Die Ameise betet für den Regen

Sie sind hier

Translator: 
Source URL: 
http://www.shia-kids.de/geschichten/ameiseregen.html

Die Ameise betet für den Regen

Es gab einmal, während der Zeit des Propheten Sulaiman (König Solomon) eine große Hungersnot in Palestina.

Er ging mit seinem Volk an einem offenen Platz in der Wüste um für das kommen des Regens zu beten.

Plötzlich sah er eine Ameise, auf beiden Beinen stehend und die ihre Hände in Richtung Himmel erhob. Sie sagte: „Oh Allah, wir sind nur sehr klein unter all deinen Geschöpfen. Wir können ohne deine Gnade nicht überleben.

Gewähre uns deine Nahrung und bestrafe uns nicht aufgrund der Sünden der Menschen. Bitte schick uns den Regen hinunter, damit Bäume wachsen können, Bauernhöfe grün werden und Körner vorhanden sind, damit wir unser Futter zum Essen haben."

Prophet Sulaiman kannte die Sprache aller Tiere.

Er sprach zu seinem Volk: „Lasst uns nach Hause gehen. Das Gebet dieser Ameise genügt."

Dann regnete es stark und das ganze Land ist grün und produktiv geworden.

Die Ameise ist ein intelligentes Geschöpf. An warmen Tagen sammelt und lagert sie Körner in den Löchern. Sie weiß, dass sie während der nassen und kalten Monate nicht in der Lage sein würde hinauszugehen und nach Nahrung zu suchen.

Aus Angst, dass der Korn wegen der Nässe wächst, teilt sie ihn in zwei oder mehreren Stücken.

Zuzeiten der Mondnächte bringt sie die gespaltenen Körner aus dem Vorratslager heraus, um zu trocknen und vor dem verderben zu schützen.

Die Löcher im Boden sind sehr sorgfältig gemacht und mit Schutz bedeckt um das Eindringen von Regenwasser in den Löchern zu verhindern.

Im Gegensatz zu den anderen Tieren kann die Ameise die doppelte Belastung ihres eigenen Körpergewichts heben.

Sie ist kein egoistisches Geschöpf. Wenn eine Ameise einen Vorrat von Speisekörnern findet, läuft sie zu ihrer Gruppe und führt ihre Ameisen Freunde zu diesem Ort.

Sie zeigt jedem von ihnen den allein gefundenen Vorrat.

Ameisen verhalten sich stets auf diese Art und Weise. Sie leben und arbeiten in gegenseitiger Zusammenarbeit.

Dies zeigt, wie die Ameise für die Gruppe arbeitet und wie jede von ihnen den Lebensunterhalt ihres nächsten erfüllt.

Wie beschämend ist es für einen Menschen, der keine Rücksicht auf einen anderen Menschen nimmt; der sich keine Sorgen um des nächsten Menschen macht, da er aufgrund von mangelnder Nahrung verhungern könnte?

Einst, während Prophet Sulaiman zusammen mit vielen Männern, Jins und Vögel am reisen waren erreichten sie ein Ameisen Tal.

Der Ameisenanführer bezeugte die Pracht und den Heiligenschein des Propheten Sulaiman und seinen Begleitern, als sie sich ihnen nährten.

Aus Furcht, dass alle Ameisen, ohne es zu wissen zertrampelt und zerdrückt werden, warnte er sie in ihre Löcher zu gehen.

Prophet Sulaiman lächelte über diese Warnung des Ameisenchefs und befehlte seinen Begleitern zu warten bis die Ameisen in ihre Löcher gegangen sind.

Niemand von uns soll irgendeine Ameise während sie ihr Land übertretet verletzten", sagte er.

Es wird gesagt, dass Prophet Sulaiman den Anführer der Ameisen ansprach und sagte: „Wie könnte mein Volk, dich oder deine Ameisenfreunde verletzten? Weißt du denn nicht, dass ich ein gesandter Gottes bin und niemals ungerecht handeln würde?"

Der Ameisenanführer antwortete: „Oh du Gesandter Gottes! Das Warnen dieser Ameisen war nicht für irgendeinen Schmerz unter dem sie leiden würden, sondern um zu verhindern, dass sie in die Irre geleitet werden und den Ruhm Gottes vergessen nachdem sie deine Pracht und Schau gesehen haben."

Dieses Ereignis hat eine große Bedeutung. Es zeigt, dass selbst die bescheidensten und kleinsten Lebewesen mit der erforderlichen Weisheit ausgestattet sind um sicher und soweit wie möglich den Schmerz zu entweichen.

Außerdem zeigt es, wie sogar eine kleine Ameise ein natürliches Verständnis der Position Allahs hat.

(Es vermittelt eine Lektion| Lehre, dass man die wahre Macht und Herrlichkeit Allahs, wenn man eine große Macht und Würde aller Kreaturen auf dieser Welt erlebt nicht vergessen sollte) 

Somit ist eine Ameise eines der schönsten kleinen Lebewesen auf dieser Welt.

Sure „Naml" (die Ameise) ist ein Kapitel im heiligen Koran, das nach diesem Geschöpf benannt wurde.

Vor über 1300 Jahren hat Imam Ali as. Eine Predigt in Kufa gehalten, in der er die schönsten Schöpfungen in vielen verschiedenen Formen des Lebens beschrieb.

Er meinte damit kleine Lebewesen und bat einen Mann mal zu untersuchen, wie Gott sie so klein und dennoch so stark und Stabil machte.

Er beschrieb die Ameise mit folgenden Worten:

(„Schau dir eine Ameise an. Wie winzig ihr Körper ist und wie fein ihre Gesichtszüge sind.

Sie ist solch ein kleines Lebewesen, das oft dem Auge entgeht und worauf nur wenige Menschen auf dieser Erde einen bedeutenden Wert legen.")

Schau sie dir an und betrachte ihre Lebensweise, wie sie krabbelt; wie sie ihr Essen greift; wie sie einen Korn, der schwerer als ihr eigener Körper ist hebt und zu ihrem Loch trägt und wie sie im Sommer Vorratnahrung für den Winter und den Regentagen sammelt." 

Bei den eingeklammerten war ich mich ziemlich unsicher ...

Das islamische Zentrum Imam Ali (a.s.)

Unsere Adresse:  Richard-Neutra-Gasse 8, 1210 Wien

Tel:  +4315977065

Fax: +4315977065220

Email: [email protected]

Telegram: https://telegram.me/izwien

Monatsarchiv